Aktuelles und Beiträge

Nachtalarmübung 2-2015

Datum: 30. November 2015

"Brand, Erdgasübergabestation beim Friedhof, eine Person in Gefahr", das waren die Stichworte, mit denen die Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehr am Montag, 30.11. um 18:13 Uhr über Meldeempfänger zur unangekündigten Nachtübung alarmiert wurden. Bereits 8 Minuten nach der Alarmierung fuhr der Mannschaftstransportwagen MTW und das erste Löschfahrzeug die Einsatzstelle an. Der Einsatzleiter Patrick Haag erkundete umgehend die Einsatzstelle, beurteilte die Lage und wies die Kameradinnen und Kameraden in den Einsatz ein. Hierbei zeigte sich, dass sich noch eine bewusstlose Person auf dem Dach der Übergabestation befand. Parallel zur Brandbekämpfung unter Atemschutz konnte die bewusstlose Person mittels der Schleifkorbtrage gesichert vom Dach gerettet werden. Rund 14 Minuten nach dem Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle konnte Feuer aus sowie die Rettung der Person gemeldet werden.

Herzlichen Dank an alle Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehr für ihr Engagement zu Gunsten unserer Sicherheit. Vielen Dank an Kommandant Axel Heinstein und Simon Engel für die Vorbereitung der Nachtübung. Ein besonderes Dankeschön an Lena Heinstein für die regelmäßige Übungsteilnahme als zu rettende Person.

Aus dem Amtsblatt der Gemeine Wimsheim KW 50/2015, Text BM Mario Weisbrich

Impressionen:

Hauptübung 2015

Datum: 17. Oktober 2015

Das diesjährige Szenario der Hauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Wimsheim fand in den Vereinsräumen im Mühlweg statt. Bei Reparaturarbeiten in den Vereinsräumen ist durch einen elektrischen Defekt ein Feuer ausgebrochen. Die beiden Handwerker befinden sich noch im Gebäude, da durch das Feuer der Fluchtweg abgeschnitten ist. Als weitere Übungsannahme sollte sich während der Brandbekämpfung noch ein Mitglied der Feuerwehr im Gebäude verletzen und ebenfalls nicht mehr in der Lage sein, das Gebäude selbständig verlassen zu können. Circa 6 Minuten nach der Alarmierung trafen der Mannschaftstransportwagen (MTW) und das Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20/16 am Einsatzort im Mühlweg ein. Kommandant Axel Heinstein erkundete die Lage und wies die Kameradinnen und Kameraden in den Einsatz ein. Kurz danach traf auch das Löschfahrzeug LF8 am Einsatzort ein. Zwei Trupps mit jeweils 2 Personen betraten mit Atemschutz und Löschwasserversorgung die Vereinsräume um die beiden vermissten Handwerker zu suchen. Die Suche wurde durch die verrauchten Räume und Flure erschwert, da diese bis auf Nullsicht vernebelt waren. Parallel hierzu wurde die Löschwasserversorgung rund um das Gebäude aufgebaut und mit den Löscharbeiten begonnen. Bereits 4 Minuten nach dem Eintreffen der Feuerwehr erkundete der erste Angriffstrupp mit Atemschutz das Gebäude und konnte die vermissten Personen sicher aus dem Gebäude retten. Auch der angenommene verletzte Kamerad konnte mit der Schleifkorbtrage sicher aus den Vereinsräumen gerettet werden. Feuer aus und damit auch Übungsende wurde um 16.52 Uhr gemeldet.

Insgesamt waren an der Übung 30 Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr beteiligt. Herr Frank Rehmann kommentierte und erläuterte den zahlreich anwesenden Zuschauern den Ablauf der Übung und einsatztaktische Hintergründe.

Allen Zuschauern ein herzliches Dankeschön für das Interesse an der Leistungsfähigkeit unserer Feuerwehr. Ebenso herzlichen Dank an alle Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr für die Teilnahme an der Übung und ihre ehrenamtliche Bereitschaft, zum Wohle unserer Bürgerinnen und Bürger ihren Dienst zu leisten. Ein weiterer Dank an die „Handwerker“ Roya Heinstein und Hannah Putze sowie an Kommandant Axel Heinstein für die Vorbereitung der diesjährigen Hauptübung.

Aus dem Amtsblatt der Gemeine Wimsheim KW 43/2015, Text BM Mario Weisbrich

Impressionen:

Sonderübung technische Hilfeleistung 2015

Datum: 26. September 2015

Am Samstag, 26.09.2015 nutzten 20 Angehörige unserer Feuerwehr die Möglichkeit zur Übung mit hydraulischen Rettungsgeräten auf dem Werksgelände der Firma Porsche in Weissach. Hierbei konnten die Möglichkeiten und Grenzbereiche von Schere und Spreizer im Einsatz an aktuellen Fahrzeugen mit ihren modernen, hochstabilen Fahrgastzellen simuliert und praktiziert werden. Vielen Dank all denen, die diese interessante und lehrreiche Übung ermöglicht haben!

Impressionen: